Die Dominikanische Republik – Beeindruckende Naturvielfalt auf kleinstem Raum. April 19, 19.30

Berge, deren Gipfel in den Wolken versinken – dichter, grüner Pinienwald – nachts kühle Temperaturen – Dominikanische Republik, Karibik. Moment! Bin ich im falschen Reisevortrag gelandet? Nein, ganz und gar nicht! Denn neben palmengesäumten Stränden mit türkisblauem, kristallklarem Meereswasser, die der Pauschaltourist (ausschließlich) zu Gesicht bekommt, hat diese Karibikinsel eine beeindruckende Naturvielfalt zu bieten.

Während eines Freiwilligenjahres, das Cornelia in einer Umwelt-NGO in Jarabacoa, einer 57.000-Einwohnerstadt in den Zentralkordilleren, absolvierte, hatte sie ausführlich Zeit und Gelegenheit die „DomRep“ zu entdecken. Das Land, das etwa 2/3 der Insel Hispaniola (DomRep + Haiti) einnimmt, ist flächenmäßig etwas größer als Niedersachsen und weist die größte ökologische Vielfalt aller Karibikinseln auf. So bietet sie auf kleiner Fläche u. a. tropischen Regenwald, wüstenähnliche Landschaften, drei Gebirgszüge mit dem Pico Duarte als höchstem Berg der Karibik sowie dichte Pinienwälder, Strände, fruchtbare Täler, Mangrovensümpfe, etc.

Doch nicht nur die Natur, sondern auch die dominikanische Kunstszene hatte es  ihr angetan, und so erfreute sie sich immer wieder an den kunterbunten Wandmalereien („Murales“), die man in fast allen dominikanischen Städten finden kann.

Natur, Kunst und viele weitere interessante Themen und Anekdoten begleitet von ihren Reisefotos wird Cornelia euch in ihrem DomRep-Vortrag näherbringen. Vielleicht habt ihr ja danach auch Lust bekommen die Insel auf individuellen Wegen zu entdecken?

Bei Interesse, email Cornelia cornelia.steinigen@gmail.com