CURRENT EXHIBITION

Wir_kamen_2C_sahen_2C_schwiegen.png
17_3_17-Lneburg.jpg

Wir kamen, sahen, schwiegen
Kunst zwischen Flucht, Heimat und Einsamkeit
1945, 1958, 2015
Ausstellung vom 8.3. – 25.5. 2019
Vernissage: 8.3. um 19-22 Uhr

Die Ausstellung erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg und 17_3_17 Verein der Förderer des Austauschs deutscher und syrischer Kultur e.V.

Erschaffen Menschen, die Flucht erfahren haben, ähnliche Bilder? Egal in welcher Generation oder mit welchem kulturellen Hintergrund? Das ist die Frage, die dieser besonderen Ausstellung zu Grunde liegt. Kulturschöpfer zeigt Werke von KünstlerInnen, die Flucht am eigenen Leib erfahren haben und ihre Erlebnisse, zum Teil erst Jahrzehnte später, in Bildern festgehalten haben.

Wir freuen uns sehr, KünstlerInnen wie Mohammad Al Helal oder Basheer Boti zu zeigen, die ihre syrische Heimat verlassen mussten, sowie Ludwig Sasse, der 1958 aus der DDR nach Westdeutschland flüchtete und KünstlerInnen wie Gertrud Lerbs, Gerhard Bondzin oder Eduard Bischoff, die 1945 aus Ostpreußen und Pommern nach Westen flüchteten.

Unterstützen Sie dieses Projekt —> www.betterplace.org/p68513 

Wiederkehrende Motive:

Als die Initiatorin dieser Ausstellung, Therese Berg, mit diesem Projekt begann, war sie zunächst skeptisch. Würde sich ihre Vermutung, dass Künstler, die Flucht erfahren haben, tatsächlich ähnliche Motive in ihren Werken verarbeiten, bewahrheiten? Doch schon nach relativ kurzer Recherche, war sie überrascht und beeindruckt, dass sich gewisse Motive tatsächlich wiederholten, zum Teil bis in die Details. Es sind Motive wie: einsam auf weiter Flur, Menschenmengen, die teilnahmslos nebeneinander stehen, oder Menschen, die Sterbende im Arm halten. Aber auch eine Körperhaltung, die Verzweiflung und Erschöpfung ausdrückt, kehrt immer wieder.

Es sind Motive von tiefer Menschlichkeit, die Jedem widerfahren, der sich in großer Angst und Ungewissheit befindet. Der kulturelle Hintergrund oder die Zeit in der das Ereignis geschehen ist, spielen dabei so gut wie keine Rolle mehr.

Die Zeitlosigkeit von Leid und das Verschwinden von kultureller Prägung im Angesicht von Angst wird in dieser Ausstellung deutlich. Und macht die Ausstellung so zu einem besonderen Ereignis, was es in dieser Form in der kulturellen Landschaft Berlins selten gibt.

Current Open Calls

Open Call #1

IN//BETWEEN #4  Collaborative Exhibition

Application Deadline: June 6, 2019

Green Hill Gallery is pleased to announce the open call for our yearly IN//BETWEEN exhibition and collaborative project. IN//BETWEEN #4 is not just an exhibition it is a collaborative project that brings together artists from different parts of the world and different cultures.

Over a five-week period, the artists create, share, listen and learn from each other in order to build a unique exhibition that showcases the nexus between cross-cultural dialogue, experience and growth.

 Accepted artists will need to be available and commit to attend all planning, preparation gatherings and discussion evenings. The work for this exhibition must be created between the initial group meeting and the opening of the exhibition, previously created works will not be accepted. Green Hill Gallery will be available as a studio space for all IN//BETWEEN artists during these five weeks.

 Who should apply?

This program is suited for any artists who will be based in Berlin during June-August 2019 and are willing to and are open to discussions, feedback and working in a group context. The program supports emerging and established artists working in any medium. Applicants must exhibit foundational skills in creating and exhibiting art through their portfolio submissions. Artists must be able to cover all cost related to this exhibition.

Fees & Funding

There is no fee to apply for or take part in this Collaborative Exhibition. There is no funding available for this exhibition, therefore artists who are accepted will need to be able to fund their own projects created during this exhibition. Works will be available for sale during the exhibition (the split is 60% artist and 40% Green Hill Gallery, which will be covered in contract upon acceptance to the exhibition).

Applications

Please send your CV, portfolio/website, and a short paragraph about your interest in and experience with collaborative exhibitions and answering the question how do you desire to be grown, stretched and collaborate with other artist to bobbijo@kulturschoepfer.de

 Application Deadline: June 6

Applicants Notified by: June 18

Required Gatherings: June 27, July 2,

Gallery/Work Preparation Time: July 3 – August 1

Vernissage/Gallery Opening: August 2

OPEN CALL (1).png

Open Call # 2

Application Deadline: June 6

Show Dates: September 6 - November 9, 2019

Für unsere Gruppenausstellung „ENT-WURZELT“ Kunst zwischen Flucht, Heimat und Natur, suchen wir Künstler, die sich mit eben diesen Themengebieten befasst haben. Alle Kunstformen sind willkommen, egal ob Malerei, Fotografie, Video, Performance, eine Mischung aus allem oder auch Literatur.

 Die Ausstellung findet vom 6. September bis 9.November 2019 in unserer Green Hill Gallery statt.

Bitte schickt uns Proben Eurer Arbeiten und eine Beschreibung, warum sie zu den angesprochenen Themen passt, bis zum 6. Juni an therese@kulturschoepfer.de. Wir freuen uns auf Eure Einsendungen!

For our Group Show „ENT-WURZELT” (UP-ROOTED) Art between Displacement, home, and nature, we are looking for artists who have worked with these themes. We are looking for any kind of art: painting, photography, video, performance or even literature.

The exhibition will take place from September 6th to November 9th 2019 in the rooms of our Green Hill Gallery.

Please send examples of your work and a short description why it is related to the requested themes and a CV/website link of your work as an artist to therese@kulturschoepfer.de. The deadline is June 6. We are looking forward to hearing from you and seeing your work!